Kirche Südkärnten

Die Kirche bei Wolfsberg hatte bisher noch keinerlei Heizung. Minus 5 °C sind im Winter die normale Innentemperatur. Auch die Wände speichern die Temperatur noch sehr lange bis in den Sommer. Ziel war es, eine Beheizung zu planen, die effektiv und für die MENSCHEN UND KIRCHE verträglich ist.

Nun wird etwa 40 Minuten vor Beginn der Messe die Heizung eingeschaltet und zu nach etwa 40 Minuten wieder ausgeschaltet. Dann haben sich durch die gewählte Anordnung die Sitzbänke genug erwärmt und es entsteht KEINE zusätzliche LUFT-Konvektion.

Ein schwerwiegender FEHLER ist, wenn die Kirchenheizung unter den Sitzbänken angebracht ist und erst die AUFSTEIGENDE WARME LUFT den Sitzplatz erwärmt.

Die produzierte warme Konvektionsluft hat die Folge, daß an den kalten Mauern und Decken Kondensat entsteht. Bei sehr tiefen Aussentemperaturen sind Eiszapfen an der Decke vorhanden.