Warmwasser

Zentrale Warmwasser-Aufbereitung

Bad / Dusche / Küche

ÖL / Pellets / Gas-Brenner heizen für Heizwasser und Trinkwasser mesit 2 Wärmepuffer (Boiler) auf.

Probleme durch hohe Zirkulationsverluste beim Trinkwasser (Warmwasser)

Zentrale Warmwasser-Aufbereitung

BAD / Dusche

Für die große Wasserentnahme reicht meist ein Boiler mit 150- 200 Liter in der Nähe von Bad / Dusche z.B. anliegenden Abstellraum montiert völlig aus.

Warmwasser lokal

Küche

PROBLEM:
-------------
Bei allen Waschbecken wird meist nur 1 - 2 Liter Wasser zur Hände waschen entnommen, dafür lohnt sich KEIN(E)
- teure zentrale Vorratshaltung von 300 Liter
- teure Verrohrung vom Keller
- Wassertransport aus dem zentralen Boiler
- Wasserabkühlung während des Wassertransportes.

LÖSUNG :
------------
Bei kleinen Waschbecken kleine Untertischboiler montieren. Die Vorteile sind:
- durch Zeituhr wird aufgeheizt, wenn das Wasser gebraucht wird
- kurzer Transportweg
- kaum Temperaturverluste
- keine Verrohrung im Haus

Steuerung über Smarthome

Der Untertischboiler (eingebaut) wird unregelmäßig eingeschaltet.

In ca 6 - 8 Minuten wird heisses Wasser (ca 70 C) produziert und steht ohne Verluste am Wasserhahn zur Verfügung.

OBEN: 60 min ON
UNTEN: AUS

PREISGÜNSTIGER geht s NICHT!

Warmwasserzirkulation über SMARTHOME

Das Warmwasser wird nur zum Umlauf gebracht, wenn eine Taste (Wandsender in Bad oder Küche gedrückt wurde. So ist es möglich sehr viel Zirkulationsverluste zu vermeiden.

Smarthome Zwischenstecker zur Steuerung der Zirkulationspumpe

Bedarfsorientierte Zirkulation (Circon)

Quelle: CIRCON Dr.Clauss

"Fernbedienung von jedem Wasserhahn aus. Sobald man irgendwo im Haus Warmwasser entnimmt, wird das von der Steuerung erkannt. Falls die Pumpe nicht bereits läuft oder kurz vorher lief, wird sie jetzt gestartet. Der Wasserhahn kann inzwischen wieder geschlossen werden - kurze Zeit später liegt heißes Wasser an, weil es dann von der Zirkulationspumpe inzwischen zur Zapfstelle gefördert wurde.

Quelle: CIRCON Dr.Clauss

Das Gerät wird mit Sensoren und Anschlußkabel geliefert. Die Zirkulationspumpe wird einfach eingesteckt.

Durchlauferhitzer lokal

BAD

Beispiel:
Gerätemaß (H x B x T): 47.2 x 23.6 x 12.4 cm

Warmwasserleistung (38 C/60 C) 13.2/7.2 l/min

Elektroanschluss 3~/PE, 400 V, 24 kW Absicherung 40 A

Sonderzubehör: BZ45K23, BZ45L20, BZ45U20

CLICKFIX plus Montagetechnik für die schnellste Montage spart Zeit u. Geld

Warmwasser Wunschtemperatur die elektronisch gesteuert wird bis zur Leistungsgrenze

Stufenlose Temperatureinstellung anhand von Symbolen

Quelle: http://www.siemens.at

Vorteil:
- Keine Wärmeverluste durch Wasserspeicher
- kaum Leitungsverluste
- kleines Gerät
- Kosten: etwa 300 - 500 €uro

Nachteil:
- hohe elektrische Belastung (18 - 24 kW)



Heißwasserboiler lokal

BAD

Beispiel:
Wandspeicher DG 10025 Siemens
mit elektronischer Wärmeinhaltsanzeige
- Korrosionsschutz mit Fremdstromanode
- Behälterwerkstoff:- Heizkörper aus Edelstahl
- Hochwertige Kompaktwärmedämmung
- LED-Anzeige für Anodenfunktion, Service
- und Aufheizvorgang
- Taste für Schnellaufheizung
- Stufenlose Temperatureinstellung von 35 C bis 85 C
- Temperatureinstellung variabel begrenzbar als Kindersicherung oder Energieeinsparung
- Mit Frostschutzstellung * und Energiesparstellung e
- Mischwassermenge 40 C: 179 l
- Niedriger Bereitschaftsenergieverbrauch
- Ablaufstutzen für Restwasser
- Geräteaufhängung für leichte Montage in
- Ecken und Nischen
- Anpassung der Anschlussleistung durch
- einfaches Umklemmen
- Elektroanschluss: 230 / 400 V- Anschlussmöglichkeiten: 2/6, 2/4, 1/4, 1/6 kW
- Gewicht mit Wasserfüllung: 133 kg
- Gerätemaß (H x B x T): 98.8 x 53 x 51.6 cm
- Berührungs-/Feuchtigkeitsschutz IP24D
- Sonderzubehör: AK030300, AK040300, BZ11110, BZ12410

Quelle: http://www.siemens.at

Vorteil:
- Kaum Wärmeverluste durch Wasserspeicher
- kaum Leitungsverluste
- keine hohe elektrische Belastung
- Kosten: etwa 300 - 800 €uro

Nachteil:
- großes Gerät
- am besten neben der Dusche oder Nebenraum montiert


Warmwasser lokal

Untertischboiler

Beispiel:
Ausführung=Untertischgerät
Nenninhalt=5 l
Anschlussleistung=1,8..1,8 kW
Wasseranschluss=3/8 Zoll
Mit Armatur=nein
Nennspannung 1=220 V
Heizflanschausführung=Einkreis
Bedienung=manuell
Temperaturanzeige=analog
Temperaturbegrenzung=ja
Kunststoffrohrtauglich=ja
Bauart=offen
Bauart Heizkörper=Rohrheizkörper
Höhe=390 mm
Breite=258 mm
Tiefe=220 mm
Mit Display=nein
Mit Wärmedämmung=ja
Gewicht=3 kg
- Siemens Kleinspeicher ws UT 5L offen DO 3670D4, DO 3670D4

Quelle: http://www.siemens.at

Vorteil:
- geringe elektrische Belastung
- kaum Leitungsverluste
- kleines Gerät
- Kosten etwa 50 - 300 €uro

Nachteil:
- keine

Das SpeedPower-FrischWasserModul

Das SpeedPower-FrischWasserModul ist ein komplett autarkes Gerät, das in nahezu jedes Heizsystem integriert werden kann.

Bei einer Speichertemperatur von ca. 57 C, liefert es rund 30 Liter 50 C patentierteheißes Dusch- und Badewasser pro Minute. Damit können bis zu sechs Duschen gleichzeitig oder zwei Badewannen parallel gefüllt werden.

Das FrischWasserModul wird idealerweise direkt neben dem Energiespeicher platziert.

Quelle: http://www.efg-sandler.com/

VideoClip: So funktioniert die SpeedPower-FrischWasserTechnik
* Konventionelle Trinkwassererwärmung und Legionellen
* Wie schützt man sich vor Legionellen?
* Konventionell: mit hohem Energieaufwand Trinkwasser stark erhitzen und hoffen, dass die Legionellen dabei abgetötet werden.
* EFG-Frischwassertechnik: Trinkwasser erst unmittelbar vor seinem Verbrauch frisch erhitzen, den Legionellen fehlt so die Zeit, sich vermehren zu können.
* Funktion der EFG-Frischwassertechnik
* Zuverlässiger Schutz gegen Verkalken: die "BackFlowTechnik"
Quelle:http://www.efg-sandler.com/

Legionellen - unsichtbare Keime im Trinkwasser

Wenn warmes Wasser längere Zeit in einem Speicher steht, können sich Bakterien besonders gut vermehren. Die Keimzahl der berühmt berüchtigten Legionellen verdoppelt sich beispielsweise alle zwei bis drei Stunden.

Quelle: http://www.efg-sandler.com/

Kein Verkalken - kein Verbrühen

Die patentierte "BackFlowTechnik" von EFG löst entscheidende Probleme der Frischwassertechnik:



1. Zwischen den einzelnen Zapfvorgängen kühlt der Wärmetauscher des SpeedPower-FrischWasserErwärmers, selbst bei sehr hohen Temperaturen im Speicher, immer wieder aus, weil kühles Speicherwasser in den Wärmetauscher zurückströmt - siehe Animation links. So wird ein Verkalken des Wärmetauschers zuverlässig verhindert.

2. Durch die Möglichkeiten, die SpeedPower- und "BackFlow"-Technik bieten, kann ein unkontrolliertes Überhitzen und damit jede Verbrühungsgefahr ausgeschlossen werden.

Quelle: http://www.efg-sandler.com/