Warum heizen ?

Wärmelehre (Video´s)

In diesen Video´s werden die Arten der Wärmeübertragung sehr genau erklärt.

All diese Faktoren sind bei der Platzierung einer Infrarotheizung in einem Raum zu berücksichtigen.

Bei dieser Art der Beheizung wird mit wenig Energie ein Wärmegefühl erzeugt, welches sehr angenehm und gesund ist. Ohne jeden Staubwirbel und keinerlei Schimmel.

(Quelle: Bayrisches Fernsehen)

Heizen bedeutet: Die verlorene Wärme über die Aussenhaut des Hauses zu ersetzen.

Dazu kommt, daß bei der klassischen Wasser-Luftheizung (heißes Heizwasser in den Leitungen, Wärmeübergabe durch Radiatoren an die Luft) sehr große Verluste von der Entstehung bis zur Übergabe in den Raum hingenommen werden müssen.

Wärmeverlust nach Aussen

Quelle: Initiative Erdgas Wärmeverlust

Quelle: Initiative Erdgas Wärmeverlust

Das Bild der "Initiative Erdgas" (rechts) vermittelt den Sachverhalt, warum geheizt werden muß. Es gilt die Regel, daß nur die Menge an Wärmenergie nachgeliefert werden muß, welche das Haus (und die Versorgungsleitungen, Brenner usw.) verlieren.

Und jetzt kommt es auf die Aussenhaut, Dachboden und Kellerdecke des Hauses an. Sind diese "dick", dann wird nach langem Wärmen die Energie gespeichert und nach Innen gestrahlt. Ist diese "dünn", dann gibt s nichts zu speichern. Deshalb wird hier in diesem Fall mit einem Dämmstoff (hoffentlich NICHT mit Styropor) gedämmt. Sinnvoll wäre, daß es sich auch bald danach amortisiert - nicht erst in 50 Jahren.

Natürlich ist der Wärmeverbrauch absoluten Zahlen unterschiedlich. So benötigt ein gut gedämmtes Haus mit 110 qm bei vernünftiger Nutzung der Heizung etwa 4.000 - 8.000 kWh pro Jahr für Heizung im Wohnraum. Ein altes Haus ohne Dämmung ist sofort bei 20.000 kWh Heizungsenergie im Innenraum.

Bei zentralen Heizsystemen kommen dann noch die Verluste der Heizungssysteme (WP, Ölbrenner, Gasbrenner, ...) der Zwischenspeicher (Puffer) und der Leitungsführung dazu. Das sind meist weitere 50 % bis 80 % der gekauften Energie.

Die Warmwasserversorgung und die dazugehörenden Verluste ist bei zentralen Sytemen ein separates Thema.

Verluste bei der Umwandlung

Quelle: IWO

Quelle: IWO

Öl-, Gas-, Pellets-, Hackschnitzelkessel haben Strahlungs- und Auskühlungsverluste. Sehr groß sind auch die Wärmeverluste, die durch den Kamin entweichen. Die Wärmeverluste durch Puffer (Boiler), sind hier nicht dargestellt.

Übersicht der Verluste (ohne Raumverluste)

Quelle: IWO

Quelle: IWO

Öl-, Gas-, Pellets-, Hackschnitzelkessel haben Strahlungs- und Auskühlungsverluste. Sehr groß sind auch die Wärmeverluste, die durch den Kamin entweichen. Die Wärmeverluste durch Puffer (Boiler), sind hier nicht dargestellt.

Benötigt ein Raum z.B. 2,4 kW Heizleistung (Nutzwärme), so muß etwa 4 kW Heizleistung (Qzu) erzeugt werden.

Wasser - Luft - Heizung

Quelle: Beurer Luftheizung

Quelle: Beurer Luftheizung

Es ist egal ob das warme Heizwasser für den "Staubverteiler und Radiator" durch Pellets, Hackschnitzel, Öl, Gas, Solarunterstützung oder sogar elektrisch beheizten Heizwasserboiler erwärmt wird. Diese Heizung arbeitet in diesem Haus hauptsächlich für die Verluste.

Wenn zB. 8 Cent pro kWh für Gas oder Fernwärme bezahlt wird, so werden mindestens 16 Cent pro kWh benötigt um die Wärme am Radiator zu haben. Ist der Radiador warm, fliegt die Wärme erstmal an die Decke und der Boden bleibt kalt. Demzufolge müssen mindestens 24 Cent / kWh bezahlt werden (in der Betriebskostenabrechnung), damit der Raum auf "Sitzebene" warm ist.